HELLO BEAUTY Marketing GmbH - Der perfekte Newsletter für Kosmetikstudios: erfolgreiche Kundenbindung leicht gemacht! - Was macht einen richtig gelungenen Newsletter aus? Wie sieht der ideale Aufbau aus, damit er überhaupt gelesen wird? Bei der Fülle an Mails, die täglich in unserem Postfach landen, wird es immer schwerer, überhaupt noch aus der Masse herauszustechen und ein echtes Interesse für Newsletter-Themen zu erwecken. Das zeigt auch die Statistik: Nur circa 25 % aller ausgesendeten Newsletter werden überhaupt geöffnet. Das bedeutet, dass dreiviertel aller Aussendungen keine Aufmerksamkeit herstellen können und im E-Mail-Meer der Inbox schlicht und ergreifend untergehen. Zahlt sich das Erstellen von regelmäßigen Mailings für Kosmetikstudios dann noch aus?

Der perfekte Newsletter für Kosmetikstudios: erfolgreiche Kundenbindung leicht gemacht!

Was macht einen richtig gelungenen Newsletter aus? Wie sieht der ideale Aufbau aus, damit er überhaupt gelesen wird? Bei der Fülle an Mails, die täglich in unserem Postfach landen, wird es immer schwerer, überhaupt noch aus der Masse herauszustechen und ein echtes Interesse für Newsletter-Themen zu erwecken. Das zeigt auch die Statistik: Nur circa 25 % aller ausgesendeten Newsletter werden überhaupt geöffnet. Das bedeutet, dass dreiviertel aller Aussendungen keine Aufmerksamkeit herstellen können und im E-Mail-Meer der Inbox schlicht und ergreifend untergehen. Zahlt sich das Erstellen von regelmäßigen Mailings für Kosmetikstudios dann noch aus?

In unserer aktuellen YouTube-Shorts-Reihe AskHans gibt es darauf eine ganz klare Antwort: JA! Auf jeden Fall! Mit ein paar einfachen Einstellungen könnt ihr trotz niedriger Öffnungsraten und schwindender Aufmerksamkeit erfolgreiches Newsletter-Marketing betreiben, das bei euren bestehenden Kunden richtig gut ankommt. Im Blog erfährt ihr, wie ihr für euer Kosmetikstudio mit wenig Aufwand regelmäßige Aussendungen gestalten könnt, die auch tatsächlich angeklickt und gelesen werden. Außerdem möchten wir euch im Blog zeigen, warum ein Newsletter für euer Kosmetikstudio enorm lukrativ sein kann und wie ihr eure Stammkunden durch E-Mails zu immer wiederkehrenden Besuchen bei euch animieren könnt.

Newsletter-Marketing: sich um Bestandskunden kümmern

Ein gutes Kosmetikstudio sollte sich vor allem um bestehende Kunden kümmern, denn es gibt keine Garantie dafür, dass immer viele Neukunden eine Behandlung in Anspruch nehmen. Ein regelmäßig ausgesendeter Newsletter ist dabei eines der effektivsten Tools, um die Bindung zu Stammkunden zu festigen und weiter auszubauen. Durch Mailings haben Kosmetikstudios die Chance, eine lebendige Interaktion zu entwickeln, indem sie ihre Community auf neue Pflegeprodukte, Behandlungen, Rabatte, Angebote und Events hinweisen. Auch geänderte Öffnungszeiten, Urlaube oder ein neuer Standort sind es wert, nach außen hin kommuniziert zu werden.

Ein Newsletter ist eine kostengünstige und zeitsparende Werbung für Kosmetikstudios. Auch ohne großes Budget oder viel Zeitaufwand lassen sich Bestandskunden in regelmäßigen Abständen erreichen. Werden informative Inhalte dann noch im richtigen Aufbau versendet, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass eure Empfänger den Newsletter an Freunde und Bekannte weiterleiten. Eure Stammkunden können eure Kundenbasis also direkt beeinflussen und sogar für euch erweitern. Durch Newsletter-Marketing lernen Kosmetikerinnen, ihre Kundinnen und Kunden besser zu verstehen und bauen Vertrauen auf. Im besten Fall reagieren eure Empfänger auf eure E-Mails mit konstruktivem Feedback und Verbesserungsvorschlägen, die eure Dienstleistungen vielleicht sogar noch besser machen können.

Unübersehbarer Newsletter: mit auffälligem Betreff sofort herausstechen

Wer erfolgreich E-Mail-Marketing betreiben möchte, sollte sich zum Ziel setzen, eine möglichst hohe Öffnungsrate für die eigenen Mailings zu erreichen. Die Öffnungsrate ist ein entscheidendes Kriterium und bestimmt maßgeblich darüber, ob ein Newsletter erfolgreich ist oder nicht. Wie bereits erwähnt, ist es wichtig, dass eure Mails herausstechen müssen, um überhaupt wahrgenommen zu werden. Eine einfache Strategie, die die Aufmerksamkeit sofort auf eure E-Mail lenkt, ist ein kurzer und auffälliger Betreff. Die richtige Gestaltung des Betreffs steigert das Interesse, die Mail auch tatsächlich anklicken zu wollen, enorm. Der Betreff kann also als Basis verstanden werden, der eurem Newsletter Richtung und Thema vorgibt.

4 Tipps für einen unübersehbaren Betreff:

  • Personalisierte Betreffe erstellen: Wenn ihr den Namen eures Newsletterempfängers in den Betreff eingibt, findet eine direkte Ansprache statt. Personalisierte Betreffzeilen „kommunizieren“ also mit euren Kunden, wodurch sich die Öffnungsrate schnell erhöht.
  • Symbole und Emojis verwenden: Mehr Aufmerksamkeit bedeutet auch mehr Klicks. Verwendet Symbole beziehungsweise Emojis im Betreff, die zum Thema passen. Mut wird belohnt: Je bunter und knalliger die Symbole, desto besser!
  • Ein aktuelles Angebot einbauen: Um sich von der Konkurrenz abzuheben, kann ein zeitlich begrenztes Angebot hilfreich sein. Eine Aktion im Betreff könnte lauten: -25 % auf Microneedling bis 15.12 jetzt klicken!
  • Abgeschnittenen Betreff vermeiden: Die Betreffzeile sollte auf keinen Fall abgeschnitten angezeigt werden. Haltet euch kurz und versucht, die wichtigsten Informationen möglichst komprimiert zu vermitteln.

Absendername entscheidet über Öffnen oder Nicht-Öffnen

Die Personalisierung von E-Mails ist ein wichtiger Faktor ist Newsletter-Marketing. Achtet daher beim Erstellen eurer Newsletter, dass ihr euren Namen und den eurer Empfänger einbaut. Werden Newsletterempfänger mit Namen angesprochen, wird sofort ein viel persönlicherer Touch erzeugt, der mit einer höheren Durchklickrate belohnt wird. Nennt den Namen eurer Empfänger am besten nicht nur im Betreff, sondern auch direkt unter der ersten Überschrift in der Nachricht, denn der Betreff verschwindet beim Runterscrollen und der Name ist dann nicht mehr zu sehen.

Auch euer Absendername entscheidet maßgeblich darüber, ob eine E-Mail geöffnet wird oder nicht. Ohne der Nennung eines Namens assoziieren viele einen Newsletter mit Werbung und löschen ihn gleich wieder. Wird ein Name im Absender genannt, wird mehr Aufmerksamkeit erzeugt und die Öffnungsrate eurer Newsletter erhöht sich sofort. Das schlägt sich auch in den Klicks wieder und sorgt für mehr Sichtbarkeit und bessere Umsatzzahlen. Da der Absendername in der Regel größer darstellt wird als der Betreff, wird der Blick stärker auf den Absender gelenkt. Verwendet euer Newslettertool, um eure Namen direkt in den Absenderbereich einzubauen.

Wichtige Infos in der Nachrichtenvorschau unterbringen

Beim Erstellen eines Newsletters wird oft nur der Absendername und der Betreff berücksichtigt, doch beim Ringen um Aufmerksamkeit spielt ein weiteres Element eine ebenso bedeutende Rolle: die Nachrichtenvorschau oder auch Preheader genannt. Ein kurzer Blick in euren Posteingang reicht aus, um zu verstehen, dass die Vorschau einer E-Mail aus 3 Teilen besteht:

  1. dem Absendernamen,
  2. dem Betreff der E-Mail und
  3. der Nachrichtenvorschau.

Bis zu 140 Zeichen lassen sich in diesem Abschnitt unterbringen. Genug Platz also, um hier relevante Inhalte zu platzieren, die im Betreff und im Absendernamen nicht unbedingt reingequetscht werden sollten. Absender und Betreff müssen bewusst kurzgehalten werden, um nicht störend aufzufallen. Dafür habt ihr im Preheader die Möglichkeit, einen einprägsamen Überblick zu geben, worum es im aktuellen Newsletter geht. Leserinnen und Leser schätzen diese kurzen Zusammenfassungen und sind daher viel eher geneigt, eure Aussendungen anzuklicken, um detailliertere Informationen zu erhalten.

Neueste Statistiken zeigen, dass sich die Öffnungsrate um bis zu 7 % erhöht, wenn die wichtigsten Inhalte bereits in der Nachrichtenvorschau in komprimierter Form aufscheinen. Es lohnt sich also, den Preheader zu nutzen, um potenzielle Kunden bereits in der Inbox abzuholen und für euer Kosmetikstudio gewinnen zu können.

Der optimale Newsletter: Aufbau, Struktur und Gliederung

E-Mail-Marketing leistet einen wichtigen Beitrag für euer Kosmetikstudio, denn durch regelmäßige Aussendungen bleibt ihr mit euren Leistungen und Behandlungen in der Sichtbarkeit. Dabei ist das Ziel dieser Maßnahme, dass so viele Personen wie möglich mit euren Newslettern interagieren, sprich draufklicken, euch anrufen und sich mit den Themen beschäftigen. Um eine erfolgreiche Interaktion herzustellen, ist vor allem ein gelungener Aufbau entscheidend. An dieser Stelle möchten wir euch ein paar Anregungen mitgeben, wie Aufbau, Struktur und Gliederung zu einem übersichtlichen Ganzen werden:

  • Wer ansprechende Bilder verwendet, kann die Durchklickrate um bis zu 42 % erhöhen. Schöne Aufnahmen geben euren Newslettern mehr Struktur und regen an, die Nachricht zu öffnen und auf Buttons zu drücken, die beispielsweise zu einem Kontaktformular führen.
  • Beginnt beim Erstellen eurer Newsletter ganz oben. Baut ein großes Headerbild ein, das den Betreff widerspiegelt und aktuelle Aktionen sofort sichtbar macht.
  • Unter dem Headerbild folgt ein Text, der maximal 100 Wörter lang sein sollte. Nach dem Einleitungstext folgen im Optimalfall noch 2 weitere Abschnitte, die jeweils ein Bild und einen erklärenden Text dazu aufweisen.
  • Geht in den Texten auf aktuelle Themen ein und unterstreicht die Inhalte mit passenden Bildern. Ihr könnt beispielsweise auf die momentane Jahreszeit eingehen, ein neues Insta-Reel oder YouTube-Video zeigen oder einen Blogbeitrag präsentieren.

Newsletter auch für mobile Ansicht optimieren

Newsletter werden auf verschiedenen Endgeräten gelesen: Am Smartphone, Tablet, Laptop oder Computer. Vor allem das Lesen von E-Mails auf mobilen Devices wird immer beliebter. Bereits 42 % aller E-Mails werden auf dem Smartphone oder Tablet geöffnet. Um für eine leserliche und angenehme Darstellung auf allen unterschiedlichen Bildschirmgrößen zu sorgen, müssen die Newsletter responsiv designt werden. Fast jedes Newslettertool bietet sogenannte „responsive templates“ an, die eure Mailings sowohl am Smartphone als auch am PC in angepasster Größe anzeigen. Durch das Verwenden solcher Vorlagen wird sichergestellt, dass sich Bild und Text an das jeweilige Endgerät anpassen, auf dem der Newsletter gerade gelesen wird. Wer keine responsiven Vorlagen verwendet riskiert unschöne Darstellungsfehler und schwer lesbare Inhalte. Doch auch hier gilt: Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser! Testet vor der Aussendung eure Newsletter am Handy und überprüft die korrekte Darstellung auf verschiedenen Geräten, damit eure Empfänger keine Probleme beim Lesen eurer Mails haben.

Ihr möchtet noch mehr nützliche Marketingtipps für euer Kosmetikstudio erhalten?

Dann abonniert unsere AskHans Shorts auf YouTube und verpasst keine wichtigen Insidertipps mehr! Als erfahrener Marketingexperte gibt euch Hansjörg jede Woche aktuelles Wissen in komprimierter Form wieder und zeigt euch, wie sich schnell und unkompliziert einfache Maßnahmen sofort umsetzen lassen. Verschafft euch einen Vorsprung zu euren Mitbewerbern und schaut euch praktische Tipps und Tricks aus dem Beauty-Marketing für euer Kosmetikstudio ab!

Nutzt das von uns empfohlene Newsletter Tool und spart als Hello Beauty Kunden 10 % in den ersten 3 Monaten!

# Let’s go

Hello Blog

# Say hello!

Hello Beauty Marketing GmbH

Schloßbergweg 1

9523 Villach

---

Anna: +43 676 3961087
office@hello-beauty.at

COPYRIGHT © 2024 | HELLO BEAUTY