HELLO BEAUTY Marketing GmbH - Tipps für einen erfolgreichen Kosmetik-Newsletter, der von Kunden gelesen wird! - Weil interessante Newsletter-Inhalte NICHT im Spam-Ordner landen, sondern gelesen und gemerkt werden! Wie geht es dir, wenn dich wieder eine riesige E-Mail-Flut mit Rabatten und Sonderangeboten aus deinem E-Mail-Postfach anspringt? Damit dein Newsletter nicht zur nervigen Spam-Post wird, solltest du unbedingt deinen Schreibstil an die Bedürfnisse deiner Zielgruppe anpassen und regelmäßig Mehrwert liefern.

Tipps für einen erfolgreichen Kosmetik-Newsletter, der von Kunden gelesen wird!

Was haben interessante Newsletter-Inhalte mit einer guten Kundenbindung zu tun?

Weil interessante Newsletter-Inhalte NICHT im Spam-Ordner landen, sondern gelesen und gemerkt werden! Wie geht es dir, wenn dich wieder eine riesige E-Mail-Flut mit Rabatten und Sonderangeboten aus deinem E-Mail-Postfach anspringt? Damit dein Newsletter nicht zur nervigen Spam-Post wird, solltest du unbedingt deinen Schreibstil an die Bedürfnisse deiner Zielgruppe anpassen und regelmäßig Mehrwert liefern.

Ziel deines Newsletters ist primär zu informieren, Interesse zu wecken und die Kundenbindung zu fördern und erst im letzten Akt einen Kauf bzw. eine Buchung auszulösen! Der Newsletter soll positiv sein und sympathisch rüberkommen – so als würdest du ein persönliches Gespräch mit deinen Kunden führen.

Nur auf diese Art und Weise werden deine Newsletter in Zukunft: erstens gelesen werden, zweitens eine Reaktion auslösen & drittens einen Kauf/Buchung bewirken! Vor allem in Zeiten der Krise ist eine persönliche Kundenbeziehung wichtiger als sofort Kohle zu machen.

In diesem Blogbeitrag zeigen wir dir, wie deine Newsletter das Interesse deiner Leser/Kunden wecken und aus der Masse hervorstechen!

Die 5 Customer Journey-Phasen, die du als Kosmetikerin kennen solltest, damit dein Newsletter gelesen wird!

Definition „Customer Journey“: Auf Deutsch übersetzt bedeutet dieser Begriff: „Kunden-Reise‘“ bzw. die Marketing Bedeutung lautet: „Der Weg, den der Kunde zurücklegt, bis er sich für den Kauf eines Produktes/einer Dienstleistung entscheidet!“ Und genau diese, meistens „virtuelle Reise des Kunden“ kannst du über E-Mail-Marketing (interessante Newsletter), positiv beeinflussen.

Denn all diese Kunden, die sich in deinem Newsletter-Abo eingetragen haben, sind schon deine Kunden in unmittelbarer Reichweite! Viele von ihnen konntest du bereits mehrere Male in deinem Kosmetikstudio behandeln! Dieses, bereits vorhandene Wissen über deine Kunden, kannst du beim Verfassen deiner zukünftigen Newsletter nutzen, um deinen E-Mails einen besonderen Charakter zu verleihen.

Mithilfe der „Customer Journey“ ist es dir möglich deinen Newsletter-E-Mails einen „roten Faden“ und Struktur zu verleihen. Du kannst dann auch leichter deine Leser/Kunden einem bestimmten „Customer-Journey-Zyklus“ zuordnen und weißt somit ganz genau, WIE du deinen Newsletter schreiben sollst, um die Kundenbindung aufrechtzuerhalten bzw. das Interesse für neue Produkte/Behandlungen zu wecken.

WICHTIGER HINWEIS: Ziel deines Newsletters sollten nicht (nur) Rabatte, Aktionen oder Verkäufe sein, sondern eine gute Kundenbeziehung, die du direkt über den Newsletter pflegen kannst! Andererseits würden deine Mails einen falschen Anreiz fördern. Warum? Weil deine Newsletter sonst mit der Zeit nicht mehr beachtet werden bzw. sogar als nervige „Spam-Nachrichten“ von Leser gelöscht werden! Dasselbe gilt für Newsletter „die unbedingt etwas Verkaufen“ wollen. Diese, könnten mit der Zeit für Leser zu aufdringlich wirken.

Phase 1: Awareness (Interesse wird geweckt)

Interesse wecken ist bei Neukunden sicher einfacher als bei „alten Hasen“. Auch wenn du bereits langjährige Stammkunden anschreibst, sei dir bewusst, dass (vor allem) dessen Interesse stets aufrechterhalten werden muss! Könntest du neue Produkte & Informationen erwähnen, die sie (garantiert!) noch nicht kennen?

Hier ein Beispiel, wie du das Interesse von Stammkunden in deiner Newsletter-Betreffzeile weckst:

„Liebe Frau Musterfrau“
(Familienname oder Vorname bzw. höfliche Anrede je nach Beziehung!)
„5 Abschminkfehler, die jeder schon gemacht hat! Tipps, diese zu meiden!“

(NEWSLETTER-INHALT: Fortsetzung deines Contents über die 5 meisten Abschminkfehler mit deiner Lösung! Diese Lösungen sollten deine Kunden (aber) nur zum Teil zu Hause befriedigen können! Bei dem anderen Teil der Lösung soll die Kosmetikerin um Hilfe gebeten werden, bzw. ein Produkt/Behandlung gegen Ende der E-Mail vorgestellt werden!)

Phase 2: Favoribility (Produkt wird favorisiert)

Für Kosmetikerinnen würde das bedeuten, sich zu überlegen, welches Produkt/Behandlung die Kundin bereits favorisiert und WARUM? Könntest du genau zu diesem Produkt/Behandlung einen interessanten Newsletter erstellen mit weiteren Informationen (z.B. Erneuerungen, Irrtümer & Erfolgsergebnissen) die noch nicht bekannt sind? Auch in diesem Fall musst du NICHT mit Sonderangeboten bzw. Verkäufen locken, sondern dein Ziel sollte sein, weiter Sympathie für diese Produkte/Behandlungen zu fördern!

Hier ein Beispiel, wie du eine interessante Newsletter-Betreffzeile für Kunden verfassen kannst, die ein Produkt/Behandlung bereits favorisieren:

„Erinnerst du dich noch, an deine erste HydraFacial Behandlung?
Ich auch an meine…“

(NEWSLETTER-INHALT: Jetzt erzählst du DEINE Story, als du zum ersten Mal eine solche Behandlung gemacht hast! Wie du zu dieser gekommen bist und was dich damals so überzeugt hat! Menschen lieben persönliche Geschichten und Erfahrungswerte. Warum diese nicht mit deinen Kunden teilen? Zum Schluss könntest du erwähnen, dass du dich freuen würdest, wenn eine Kundin Ihre Erfahrung mit HydraFacial kurz beschreiben könnte, und ob du diese dann auf deinem Social-Media-Kanal teilen dürftest?)

Phase 3: Consideration (Der Kauf wird überlegt)

Nach Phase 1 und 2 überlegt die Kundin bereits, (wieder) ein solches Produkt zu kaufen bzw. die Lieblingsbehandlung noch einmal zu buchen, zögert aber noch aus bestimmten Gründen. Für diese Art von Kunden in deinem Newsletter-Abo, musst du noch einen weiteren Anreiz schaffen, um sie aus der Reserve zu locken!

Hier ein Beispiel, wie du eine interessante Newsletter-Betreffzeile für Kunden verfassen kannst, die noch immer zögern eine Kaufentscheidung zu treffen:

„HydraFacial: Tolle Erfahrungswerte unserer Kunden.
Gehörst du dazu?“

(NEWSLETTER-INHALT: Könntest du Erfahrungswerte aus einer Praxisstudie öffentlich machen und ein paar wichtige Zahlen-Daten-Fakten & gute Ergebnisse von (anderen Kundinnen!) als sympathischen Newsletter verpacken und der Kategorie „zögernde Kunden“ zusenden?)

Phase 4: Intent to Purchase (Der Kauf wird provoziert)

Erst jetzt in dieser Phase könntest du (musst aber nicht) mit einem Sonderangebot eine Kaufentscheidung „provozieren.“ Du kannst aber auch die Preise bewusst so lassen wie sie sind und in einem Newsletter noch einmal die Vorteile der Behandlung und die gute Wirkung beschreiben und mit einer positiven Aufforderung den Newsletter beenden:

Ein Beispiel für eine positive, zur Handlung auffordernde (Call to Action) Abschlusszeile:

„Tun Sie sich etwas Gutes, vor allem in Krisenzeiten! Buchen Sie jetzt Ihre Top-Behandlung, für einen frischen strahlenden Teint!“

Hier ein Beispiel, wie du eine interessante Newsletter-Betreffzeile verfassen kannst, um einen Kauf zu provozieren:

„HydraFacial: Der verlässliche Helfer gegen unreine Haut! Buche jetzt!“

Phase 5: Conversion (Der finale Kauf)

Wenn du in den oberen Phasen deine Arbeit gut gemacht hast, wird die Wahl ein Produkt zu kaufen bzw. eine Kosmetikbehandlung wieder zu buchen – bei dir fallen! Genau deshalb sollte der Newsletter nicht vernachlässigt werden! Über diesen hast du direkten Zugang zu deiner Zielgruppe.

Es liegt an dir die Kundenbindung mit Newsletter-Inhalten die einen Mehrwert liefern, zu pflegen und zu erhalten!

Wie erstelle/schreibe ich erfolgreiche Kosmetik-Newsletter, die von meinen Kunden gelesen werden?

Verbessere deinen Schreibstil! Nur mal vorweg, hier geht es nicht um das perfekte, Deutsch einer Deutsch-Professorin! Es geht um deinen individuellen, sympathischen Stil, wie du deine Leser im Newsletter ansprichst! Mit dem „AIDA-Modell“ gelingt es dir auf einfache und effektive Weise, gute Werbetexte für deine Newsletter zu erstellen.

Fasse Kunden mit ähnlicher Intention (Absicht) in eine Liste zusammen! Wenn du deine Newsletter Abonnenten genauer unter die Lupe nimmst, wirst du feststellen, dass viele Kundinnen ähnliche Wünsche, Absichten und Erfahrungen haben. Ordne deine Kundenliste nach den Costumer-Journey-Zyklen. So behältst du einen klaren Überblick, welche Newsletter-Art an welchen Kunden gehen soll.

Bereite deine Newsletter rechtzeitig vor! Erstelle z.B. 5 Newsletter-Arten (angepasst an die Customer-Journey-Zyklen) im Voraus und speichere diese als Entwurf ab! Dann arbeitest du deine Newsletter Abonnenten anhand dieses Musters ab. Eine gute Planung im Voraus ist notwendig, damit du nicht durcheinanderkommst, wenn du plötzlich E-Mail-Nachrichten zurückbekommst! (Das wirst du garantiert!)

Das perfekte Timing ist alles! Der Zeitpunkt an dem eine E-Mail versendet wird, spielt eine entscheidende Rolle, ob deine Newsletter gelesen werden oder nicht. Im B2C-Bereich (Business to Customer) sind Abendzeiten oder das Wochenende besonders günstige Versandtermine. Wenn der Feierabend da ist, checken wir alle gern mal unsere Social-Media-Kanäle und unser E-Mail-Postfach ab!

Wenn du es ganz genau wissen willst, wann deine Kunden am ehesten E-Mails lesen, dann können dir professionelle Newsletter-Tools wie Newsletter2go, Cleverreach oder GetResponse weiterhelfen. Diese Newsletter-Tools werten den besten Zeitpunkt aus und versenden deine Mail auf Wunsch termingenau.

Hier ein konkretes Beispiel, wie ein interessanter Newsletter mit dem AIDA-Modell aussehen könnte. Achte darauf, in welcher Phase der Customer Journey, sich die angeschriebene Kundin wohl befinden mag?!

A: Attention (Aufmerksamkeit)
I: Interest (Interesse)
D: Desire (Wunsch)
A: Action (Call-to-Action-Aufforderung)

HELLO BEAUTY Marketing GmbH - Tipps für einen erfolgreichen Kosmetik-Newsletter, der von Kunden gelesen wird! - Weil interessante Newsletter-Inhalte NICHT im Spam-Ordner landen, sondern gelesen und gemerkt werden! Wie geht es dir, wenn dich wieder eine riesige E-Mail-Flut mit Rabatten und Sonderangeboten aus deinem E-Mail-Postfach anspringt? Damit dein Newsletter nicht zur nervigen Spam-Post wird, solltest du unbedingt deinen Schreibstil an die Bedürfnisse deiner Zielgruppe anpassen und regelmäßig Mehrwert liefern.

# Say hello!

HELLO BEAUTY Marketing GmbH - Home -

Hello Beauty Marketing GmbH

Italiener Straße 33

9500 Villach

    ICH HABE DIE DATENSCHUTZERKLÄRUNG ZUR KENNTNIS GENOMMEN UND STIMME DIESER ZU.